Wanaka und Queenstown

Von der Westküste aus überquerten wir die südlichen Alpen und fuhren in Richtung Wanaka, der “kleinen Schwesterstadt” von Queenstown, am Lake Wanaka in der Otago Region gelegen. Die Straße führt durch den Mount Aspiring National Park und auf dem Weg gab es mehrere kleine Highlights – Wasserfälle, Flüsse und die Blue Pools, die zum Schwimmen einluden.

Wanaka

Die Nacht haben wir in der Nähe der Blue Pools auf der Cameron Flat verbracht. Am nächsten Morgen frühstückten wir auf einer kleinen Halbinsel am Lake Wanaka und machten uns dann auf den Weg in die Stadt wo wir uns mit Christine und Florian trafen.

Unser Zuhause für die nächsten beiden Nächte war ein großer Campingplatz etwas außerhalb der Stadt am See. An Silvester war das Wetter etwas durchwachsen und so entschlossen wir uns den Tag über das Cinema Paradiso, einer der bekanntesten Attraktionen von Wanaka zu besuchen. Anstatt von Sitzreihen wie in “normalen” Kinos gibt es eine Ansammlung von gemütlichen Sesseln, Sofas und sogar Flugzeugsitzen. In der Pause weht der verführerische Duft von frischgebackenen Cookies durch die Luft, dem man natürlich auch nicht widerstehen kann. Vor dem Film machten wir übrigens eine überraschende Entdeckung im Cafe des Kinos. Inmitten von Programmheften und Filmprospekten fanden wir zwei Bildbände: “So schön ist das Münsterland“ und „So schön ist Düsseldorf“. Wie diese dort hingekommen sind, ist uns bis heute ein Rätsel…

Zurück am Campingplatz gönnten wir uns ein leckeres Abendessen und stießen auf’s neue Jahr an.

Queenstown

Am 1. Januar ging’s dann weiter Richtung Queenstown. Die Landschaft auf dem Weg von Wanaka nach Arrowtown war so einmalig, dass sie selbst in Neuseeland, dem Land der wunderschönen Landschaften noch etwas Besonderes war. Das Städtchen Arrowtown ist eine kleine, herausgeputzte Goldgräberstadt. Von dort fuhren wir weiter nach Queenstown.

Queenstown ist das wahrscheinlich beliebteste Touristenziel der Südinsel und wenn man sich die Lage am Lake Wakatipu anschaut ist das auch gut verständlich. Vermutlich hatten wir uns dann auch noch den belebtesten Tag des Jahres ausgesucht und so mussten wir uns damit abfinden, dass alles von Parkplatzsuche bis Burger bestellen ein bisschen länger dauert als sonst überall in Neuseeland. Queenstown ist bekannt als Adrenalin-Hauptstadt der Welt. Das Bungeejumping haben wir uns aber fürs nächste Mal aufbewahrt und sind erstmal mit der Seilbahn hoch auf den „Bob’s Peak“ und fuhren dort Luge, einer Art Sommerrodelbahn. Am Nachmittag spielten wir Diskgolf in den Queenstown Gardens.

Bevor es am nächsten Tag weiter nach Fjordland ging verbrachten wir noch eine Nacht auf einem Campingplatz am grandiosen Lake Wakatipu.

Kommentar verfassen